img

Injektionen

Injektionen sind eine sichere Abdichtungsmethode, da Fehlstellen (Hohlräume) in der Betonstruktur dauerhaft verfüllt werden. Armierungseisen sind dadurch vor dem Wasserkontakt geschützt.

Die wasserführenden Stellen oder Risse im Beton werden in regelmässigen Abständen angebohrt und über die gesetzten Injektionspacker wird mittels einer elektrischen Hochdruckpumpe eines der folgenden Materialien injiziert:
  • Aufschäumende Polyurethane bei fliessendem Wasser
  • Volumenkonstante Polyurethane zum Abdichten von Rissen
  • Hydro-Strukturharze zum Verfüllen von Dilatationsfugen
Bei gerissenen Betonkonstruktionen in statisch wichtigen Bauteilen kann mittels Verpressen der folgenden Materialien eine dauerhafte Verklebung erreicht werden:
  • Epoxidharz zum kraftschlüssigen Verkleben von Betonkonstruktionen
  • Zement-Suspension bei grossvolumigen Verfüllungen
Die eingesetzten Injektionsmaterialien der Iso-San AG sind alles hochwertige Produkte mit einer langfristigen Dauerhaftigkeit. Die verwendeten Materialien sind umweltneutral und dürfen auch im Trinkwasserbereich eingesetzt werden.
Teilen auf: